direkt zum Inhalt

Warum barrierefreies Webdesign für Ihre Webseite wichtig ist

Acht gute Gründe, warum barrierefreies, inklusives Webdesign für alle Unternehmen, Vereine und Institutionen wichtig ist:

  • Digitale Teilhabe

    Eine barrierefreie Webseite hat das Ziel, dass sie für alle Menschen ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar ist.
  • Mehr Reichweite

    Rund 30 Prozent der Bevölkerung haben eine Sehbeeinträchtigung, motorische Einschränkungen, eine Konzentrationsschwäche oder eine begrenzte Lesekompetenz. Fast 10 Prozent der Bevölkerung gelten als schwerbehindert. Diese Gruppe ist überdurchschnittlich aktiv im Internet.
  • Zielgruppe erweitern

    Arztpraxen, Optiker*innen und andere Dienstleister*innen sollten Menschen mit einer Beeinträchtigung in die Zielgruppe einbeziehen, aber viele andere Unternehmen haben die Chance, ihre Zielgruppe um diese Menschen zu erweitern.
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)

    Barrierefreies Webdesign verlangt eine semantisch-schlüssige Struktur des Quelltextes. Damit interpretieren nicht nur Hilfstechnologien wie Screenreader viel besser den Kontext, sondern auch die sogenannten »Crawler« der Suchmaschinen, die den Seiteninhalt ganz ähnlich lesen. 
  • Auf der sicheren Seite

    Barrierefreie Webseiten sind für Bund, Länder, Gemeinden sowie für juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts bereits Pflicht.
  • Bedienbarkeit

    Barrierefreie Webseiten sind für alle leichter zu bedienen – einheitliche Navigationsmechanismen unterstützten eine schnelle Orientierung, mit barrierefreien Farbkonzepten funktioniert die Webseite bei direkter Sonneneinstrahlung auf das Display besser et cetera.
  • Mobile Nutzung

    Damit die Webseite auf kleinen Bildschirmen oder in großer Skalierung funktioniert, braucht sie ein Responsive Design. Eine andere technische Barriere ist oft die niedrige Bandbreite im Mobilfunknetz, für welche die barrierefreie Webseite optimiert wird.
  • Es ist die Zukunft

    Die Bedeutsamkeit von Barrierefreiheit und Inklusion im Internet steigt stetig. Unternehmen, Vereine und Institutionen gehen mit einem barrierefreien Webdesign vorweg. Das schafft eine Vorbildfunktion und wirkt sich positiv auf das Image aus.

Für wen barrierefreies Webdesign gemacht wird

Barrierefreiheit ist für alle

Barrierefreiheit verfolgt das Ziel, dass die Webseite allen Menschen ohne besondere Erschwernis sowie ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar ist. Für weite Teile der Bevölkerung ist Barrierefreiheit von elementarer Bedeutung. Es profitieren aber nicht nur Menschen, die von einer Behinderung betroffen sind. Eine barrierefreie Webseite, die konform mit den Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) ist, ist 1. wahrnehmbar, 2. bedienbar, 3. verständlich und 4. robust. (Werbe-)Botschaften kommen in dieser Umgebung klarer an.

Barrierefreiheit ist für Sie

Barrierefreiheit ist ein Vorteil für Unternehmen, Vereine und Institutionen, die damit die Reichweite ihrer Inhalte erhöhen.

Ein Bedienkonzept mit dem Mensch im Fokus und schnelle Ladezeiten senken die Absprungrate, somit kann Barrierefreiheit ein wirtschaftlicher Vorteil sein. Ebenso wie die Suchmaschinenoptimierung, die mit der Barrierefreiheit Hand in Hand geht.

Mit barrierefreiem Webdesign mehr Menschen erreichen

Eine Projektanfrage? Ein kostenloser Kurztest Ihrer Webseite auf Barrierefreiheit? Etwas anderes? Nehmen Sie den Kontakt für eine persönliche Beratung auf:

Beratung vereinbaren

Für Menschen mit einer Sehbeeinträchtigung

Farbkonzepte mit Mindestkontrasten und der Rücksicht auf Farbenfehlsichtigkeiten, skalierbare Webseiten-Layouts und eine Typografie mit Fokus auf Lesbarkeit kommen Menschen mit einer Sehbeeinträchtigung sehr entgegen. Optional kann auch ein spezieller Modus für einen hohen Kontrast angeboten werden.

Hilfstechnologien wie Screenreader für die auditive Ausgabe oder Braillezeilen für die taktile Ausgabe benötigen einen logischen Quelltext der Webseite, alternativ-beschriebene Bilder und semantische Auszeichnungen, damit sie den Inhalt verständlich wiedergeben können.

Für Menschen mit einer motorischen Beeinträchtigung

Für Menschen mit motorischen Einschränkungen muss ein besonderes Augenmerk auf die Navigation gelegt werden. Das Ziel einer barrierefreien Webseite ist, dass sie komplett über den Touchscreen, über den Joystick, über den blick- oder mundgesteuerten Cursor und über die Tastatur steuerbar ist. Dafür müssen Schaltflächen beispielsweise in einem gewissen Abstand zueinanderstehen und dürfen nicht zu klein ausfallen. Neben der Gestaltung müssen auch technische Vorkehrungen getroffen werden.

Für Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung

Vielen Gehörlosen fällt die Schriftsprache schwer, weil ihnen die Lautsprache beim Erlernen der Sprache fehlt. Ein zusätzliches Angebot in Leichter Sprache ist hilfreich.

Gegebenenfalls eingebettete Video lassen sich mit einfachen Möglichkeiten Untertiteln. Für Audio-Inhalte können Transkripte bereitgestellt werden.

Für Menschen mit anderen Behinderungen

Besonders für Menschen mit Epilepsie oder vestibulären Störungen müssen Animationen mit Bedacht eingesetzt werden. Andernfalls können diese Schwindel oder Kopfschmerzen auslösen, wenn sie nicht dem natürlichen Bewegungsgefühl entsprechen. Schlimmstenfalls können blitzende, blinkende Animationen epileptische Anfälle auslösen.

Für Menschen mit geistigen Behinderungen wird ein zusätzliches Angebot in Einfacher Sprache beziehungsweise Leichter Sprache empfohlen.

Ist Ihre Webseite schon barrierefrei?

Machen Sie den kostenlosen Test mit der interaktiven Checkliste für barrierefreie Webseiten. 🤓