direkt zum Inhalt

Nachhaltiges Webdesign

Wie Webdesign, aber nachhaltig und ressourcenschonend.

Grünes Webhosting, grünes Webdesign

Das Internet hat inzwischen einen erheblichen Anteil am weltweiten Strombedarf, die Kohlenstoffdioxidemissionen liegen über jenen des Flugverkehrs. Die Tendenz ist steigend – es kann fest davon ausgegangen werden, dass schnellere Übertragungstechniken den Datenverkehr und damit den Ressourcenbedarf weiter stark antreiben. Die praktische Unsichtbarkeit des »anderen Ende der Leitung« konnte es deshalb auch nicht mehr verhindern, dass in Zeiten der Klimakrise Server mehr in das Blickfeld des Umweltschutzes gerieten.

Die Emissionen lassen sich durch grünes Webhosting sehr einfach sehr stark reduzieren. Dabei werden die Webserver mit Ökostrom betrieben. In jedem Rechenzentrum verpufft der Strom aber zu Abwärme. Deshalb sind erneuerbare Energien sehr vorteilhaft, aber noch keine Stromsparmaßnahme – und deshalb nur der erste Schritt zu einer grünen Webseite.

Maßgebend sind zwei Faktoren, die den Ressourcenbedarf bestimmen: Die Anzahl der Anfragen und deren Datenmenge, die ein Webseitenaufruf auslöst. Mit einer effizienten Programmierung und Gestaltung lassen sich beide Kennzahlen signifikant verringern und der CO2-Fußabdruck der Webseite verringern. Insbesondere Unternehmen, die ihren Einfluss auf die Umwelt verbessern wollen, profitieren von diesem wirksamen Hebel.

Auf der Überholspur

Neben ideellen Ziellen hat nachhaltiges Webdesign auch andere messbare Effekte. Die Maßnahmen gehen Hand in Hand mit der Verbesserung der Performance der Webseite. Das verbessert die Konversionsraten zum Erreichen der Unternehmensziele. Auch auf die Suchmaschinenoptimierung wirkt sich eine schnelle Webseite direkt aus.

Eine neue Perspektive

Der Blick auf das Klima schafft oft auch eine neue Perspektive bei der Konzeption einer Webseite. Braucht es wirklich ein Video, das zu Dekorationszwecken im Hintergrund läuft? Stattdessen fällt der Fokus darauf, dass die Besucher*innen mit wenigen Klicks zu ihrem Ziel kommen. Diese Klarheit hilft oft beim Erreichen der Unternehmensziele.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

  • Tools wie der Website Carbon Calculator, Beacon oder Ecograder helfen dabei, CO2-Emissionen zu schätzen beziehungsweise die Umweltverträglichkeit der Webseite auf einer Skala einzuordnen.
  • Webhosting bezeichnet die Dienstleistung, Webseiten über Server bereitzustellen. Grünes Webhosting unterscheidet sich mindestens in der Energiequelle, also im Betrieb der Server mit Ökostrom. Damit werden CO2-Emissionen erheblich reduziert.
  • Hauptsächlich geht es darum, die Anzahl der HTTP-Anfragen und deren Datenmenge zu reduzieren, die ein Aufruf auslöst. Dafür gibt es viele Lösungen, beispielsweise der Einsatz von Content-Delivery-Networks, Caching-Regeln und eine effiziente Programmierung, um die Anfragen zu reduzieren. Die Datenmengen können mit modernen Formaten und effizienter Kompression verringert werden. Sinnvoll ist auch, Inhalte erst zu laden, bevor sie im Browserfenster erscheinen.
  • Rechenzentren beanspruchen ungefähr fünf Prozent des weltweiten Stromverbrauchs. Damit liegt der Bedarf theoretisch über dem ganzer Industrieländer.
  • Es liegt auf der Hand, dass durch eine effiziente Umsetzung Treibhausgasemissionen reduziert werden. Es hat aber auch direkte Vorteile für Webseiten: Eine ressourcenschonende Programmierung Hand in Hand mit der Performance der Webseite. Die hat einen Einfluss auf das Erreichen der Unternehmensziele.

Nachhaltig und barrierefrei

Neben Fragen der Nachhaltigkeit streben wir ein hohes Maß an Barrierefreiheit an, damit Ihre Webseite möglichst vielen Menschen zugänglich ist. Eine persönliche Beratung und ein individuelles Angebot erhalten Sie nach einer Kontaktaufnahme per E-Mail an info@barrierefreies.design oder per Anruf an +49 152 53000270 (Mo. – Fr., 9 – 18 Uhr).

Projekt anfragen

Arbeitsproben und Referenzen erhalten Sie ebenfalls auf Anfrage.